Skip to main content
Männerbrust entfernen

Gynäkomastie-Behandlung: Männerbrust entfernen lassen


Zahlreiche Männer wünschen sich eine stolze, muskulöse und vor allem straffe Brust.

Eine Männerbrust, die von vermehrtem Fett- und Drüsengewebe gekennzeichnet ist, wollen viele Männer hingegen einfach nur schnell loswerden. Wo Sport und Diäten an ihre Grenzen stoßen, helfen wir mit der Gynäkomastie-Behandlung. Uns ist es möglich, eine vergrößerte Männerbrust chirurgisch zu entfernen.

Männerbrust entfernen lassen und Männlichkeit wiederherstellen:

Entfernen des Fett- und Drüsengewebes
Straffung der herabhängenden Haut
Verbesserung des Körperbewusstseins
Deutliche Steigerung der Attraktivität
Diskrete Beratung und Behandlung
Kaum Schmerzen und sichtbare Narben

Eine vergrößerte Männerbrust ist für die Betroffenen häufig nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern auch eine psychische Belastung. Aus diesem Grund gewinnt die Gynäkomastie-Behandlung, also das operative Entfernen des Fett- und Drüsengewebes, in unserer Praxis immer mehr an Bedeutung.

Herr Dr. med. Oliver Wingenbach und Frau Dr. med. Vanessa Isabelle Wingenbach haben sich auf die Brustchirurgie und damit auch auf die Wiederherstellung der Weiblichkeit oder im Fall der Gynäkomastie-Behandlung auf die Wiederherstellung der Männlichkeit spezialisiert. Nehmen Sie vertrauensvoll zu uns Kontakt auf, wenn Sie Ihre Männerbrust entfernen lassen möchten. Wir beraten Sie kompetent zu diesem Thema.

Auf einen Blick

✓ Behandlungsdauer

Brustverkleinerung allein ungefähr 1,5-2 Stunden
Brustverkleinerung mit Fettabsaugung 2 Stunden
Brustdrüsenentfernung mit Straffung 2-2,5 Stunden

✓ Klinikaufenthalt

1-3 Tage stationär
OP in Vollnarkose

✓ Regeneration

Wunddrainage entfernen nach 2-3 Tagen
Selbstauflösende Fäden – kein Fadenzug
Gesellschaftsfähig nach etwa 3-7 Tagen
Berufsfähig nach ungefähr 1 Woche
Sportfähig nach circa 4-6 Wochen

Experten für plastische & ästhetische Chirurgie in Frankfurt

Ihre Wünsche in besten Händen – Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Seit über 20 Jahren verhelfen Herr Dr. med Oliver Wingenbach (Vita) und Frau Dr. med Vanessa Isabelle Wingenbach (Vita) Patienten erfolgreich zu neuer Schönheit und Selbstvertrauen. Vertrauen Sie auf erfahrene Experten!

Was kann korrigiert werden?

Die Gynäkomastie ist die am häufigsten vorkommende Erkrankung der männlichen Brust. Dabei handelt es sich um eine abnorme Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Diese kann durch hormonelle Störungen, bestimmte Medikamente oder körperliche Erkrankungen entstehen. Zu unterscheiden ist die echte Gynäkomastie von der Pseudogynäkomastie, bei der lediglich Fettgewebe in der Brust eingelagert wird und das Brustdrüsengewebe nicht vermehrt ist. Ursache hierfür kann starkes Übergewicht sein. Die Übergänge zwischen beiden Formen der Gynäkomastie sind jedoch fließend.

Die Abklärung, welche Form der Gynäkomastie vorliegt, ist wichtig für die weitere Planung der Behandlung. Je nach Diagnose und Stadium bieten sich nämlich unterschiedliche Möglichkeiten zum Entfernen der Männerbrust an. In vielen Fällen übernimmt die Krankenkasse auch die Kosten der operativen Gynäkomastie-Behandlung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wir helfen Ihnen, Ihr Wunschaussehen zu erreichen
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wir helfen Ihnen, Ihr Wunschaussehen zu erreichen

Wie wird operiert?

Bevor die Männerbrust operativ entfernt werden kann, sollte durch eine Ultraschalluntersuchung oder eine Mammographie und Blutentnahme eine mögliche körperliche Ursache des Brustwachstums ausgeschlossen werden. Denn nicht jede Form der Gynäkomastie kann operativ gleich behandelt werden. Die Art der Behandlung richtet sich nach der Größe der Brust, der Beschaffenheit der Haut und dem Verhältnis zwischen Drüsen- und Fettgewebe in der Brust.

Die Gynäkomastie-OP wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt und ist mit einem ein- bis dreitägigen Klinikaufenthalt verbunden. Zurück bleiben kaum sichtbare Narben.

Fettabsaugung:

Wenn die Brusthaut eine gewisse Festigkeit besitzt, nicht über die Unterbrustfalte herabhängt und die Brust eher fettreich als drüsig verändert ist, lässt sich die Männerbrust durch eine alleinige Fettabsaugung einfach und sicher entfernen. Zu Beginn der Behandlung wird ein Präparat zur Betäubung und Lockerung des Fettgewebes injiziert. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten kann die eigentliche Gynäkomastie-Behandlung durch Absaugen der Männerburst erfolgen. Dazu werden an versteckten Stellen kleinste Schnitte gesetzt, über welche die feinen Absaugkanülen eingeführt werden.

Für eine bessere Schrumpfung der Haut über den abgesaugten Arealen empfiehlt sich die Kombination der Fettabsaugung mit einer Laserbehandlung , LEONARDO®-Laser) oder mit einer Ultraschallbehandlung (VASERLipo®).

Entfernung von Brustdrüsengewebe/Subkutane Mastektomie:

Ist das Brustdrüsengewebe sehr fest und drüsenreich, so reicht eine alleinige Fettabsaugung häufig nicht, um die Männerbrust erfolgreich zu entfernen. Das veränderte Drüsengewebe müssen wir dann durch einen offenen Schnitt entfernen. Der Schnitt erfolgt entlang der Brustwarzen-Hautgrenze und hinterlässt eine kaum sichtbare Narbe. Wichtig ist es, die Gynäkomastie vollständig zu entfernen, um einem erneuten Wachstum der Männerbrust in der Zukunft vorzubeugen. Das entfernte Gewebe wird danach feingeweblich mit dem Mikroskop untersucht, um ein bösartiges Drüsenwachstum auszuschließen.

Durch das Entfernen der Brustdrüsen nimmt die Männerbrust wieder eine normale Form an: Der Hautmantel schrumpft und passt sich dem Brustmuskel harmonisch an. Auch die Form und Größe der Brustwarzen gleicht sich wieder an. Um ein ästhetisch perfektes Resultat zu erzielen, können die Randbereiche und die seitlichen Übergänge der Brust durch eine zusätzliche Fettabsaugung angleichend harmonisiert werden.

Brustdrüsenentfernung mit Bruststraffung:

Bei sehr lockerer Hautbeschaffenheit oder bei einer übermäßig großen Männerbrust ist neben dem operativen Entfernen der Brustdrüsen häufig auch eine Straffungsoperation nötig, um ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis zu erreichen. Die Straffung ist erforderlich wegen des zu großen und herabhängenden Hautmantels, der nach dem Entfernen der Männerbrust entsteht. Nur durch eine Straffungsoperation lässt sich dieser Hautüberschuss entfernen. Der Vorteil der straffen Männerbrust überwiegt dabei in der Regel den Nachteil der durch die Gynäkomastie-OP entstehenden zusätzlichen Narben.

Authentische Schönheit, die berührt
Lernen Sie uns kennen!

Was geschieht nach der Operation?

Unmittelbar nach der Gynäkomastie-OP tragen Sie einen leichten Pflasterverband zur Abdeckung der Narben. Ein spezielles Kompressionshemd kann Ihnen dabei helfen, übermäßige Schwellungen zu vermeiden. Grundsätzlich sind leichte temporäre Schwellungen, Blutergüsse und auch Schmerzen nach dem Entfernen der Männerbrust normal und kein Grund zur Beunruhigung.

Ihr Aufenthalt bei uns in der Belegklinik beschränkt sich auf wenige Tage. Vor Ihrer Entlassung entfernen wir die während der Gynäkomastie-OP gelegten Wunddrainagen. Falls Sie Medikamente oder Schmerzmittel benötigen, erhalten Sie ein entsprechendes Rezept. Fäden müssen keine gezogen werden, da das verwendete Hautnahtmaterial selbstauflösend ist. So sehen wir uns erst zur Spätkontrolle etwa drei Monate nach dem Entfernen der Männerbrust wieder. Dann ist auch die Wundheilung abgeschlossen.